Beiträge, Rechengrößen und Termine 2020

Mindestlöhne

ab 01.01.2020 :  9,35 €

Bauhauptgewerbe ab 01.03.2020:

Ost =

12,55 €

 

West =

12,55 € (Lohngr. 1)

15,40 € (Lohngr. 2)

 

Berlin =

12,55 € (Lohngr. 1)

15,25 € (Lohngr. 2)

 

Beitragssätze der Sozialversicherung

Krankenversicherung

allgemeiner Satz 14,60 %

ermäßigter Satz 14,00 %

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 1,10 %

Rentenversicherung 18,60 %

Arbeitslosenversicherung 2,40 %

Pflegeversicherung

allgemeiner Satz 3,05 %

Beitragssatz für Kinderlose 3,30 %

Insolvenzgeldumlage 0,06 %

Künstlersozialabgabe  4,20 %

 

Beitragsbemessungsgrenzen

Kranken- und Pflegeversicherung

Monatlich                                                                                                        4.687,50 €

Jährlich                                                                                                         56.250,00 €

 

Renten- und Arbeitslosenversicherung

alte Bundesländer               neue Bundesländer

Monatlich                                                         6.900,00 €                              6.450,00 €

Jährlich                                                          82.800,00 €                            77.400,00 €

 

Jahresentgeltgrenze                                                                                       62.550,00 €

(Allgemein)

 

Einkommensgrenzen

Familienversicherung

Minijobber                                                                                                      monatlich 450,00 €

Geringverdienergrenze für Auszubildende                                                   monatlich 325,00 €

Zahlungseingang der Sozialversicherungsbeiträge in 2020

(Drittletzter Bankarbeitstag des Monats)

Januar                        29.01.2020

Februar                       26.02.2020

März                           27.03.2020

April                            28.04.2020

Mai                              27.05.2020

Juni                             26.06.2020

Juli                              29.07.2020

August                        27.08.2020

September                  28.09.2020

Oktober                       28.10.2020

November                   26.11.2020

Dezember                   28.12.2020

 

Besteuerung von Kleinunternehmern – Erhöhung Grenzen

Gemäß Umsatzsteuergesetz sind Unternehmer verpflichtet auf Ihre steuerpflichtigen Einnahmen Mehrwertsteuer zu erheben und an das Finanzamt abzuführen. Eine Erleichterung von diesem Grundsatz enthält § 19 UStG, die sogenannten Kleinunternehmerregelung.

Danach wird von Unternehmern deren Umsätze gemäß § 19 Abs. 1 Satz 2 UStG die folgenden Grenzen nicht überschreiten, keine Umsatzsteuer erhoben:

Vorjahr:                       17.500 €

Laufendes Jahr:         50.000 € (voraussichtlich)

Diese Grenzen wurden mit dem Bürokratieentlastungsgesetz III (BGBl I 2019, S 1746)
ab 01.01.2020 wie folgt geändert:

Vorjahr:                       22.000 €

Laufendes Jahr:         50.000 € (voraussichtlich)

Danach ist Kleinunternehmer, wer in 2019 einen Gesamtumsatz von unter 22.000 € erwirtschaften hat.

Zu beachten ist § 19 Abs. 2 UStG. Laut dieser Vorschrift kann der Unternehmer gegenüber dem Finanzamt den Verzicht auf die Kleinunternehmerregelung erklären. Der Verzicht ist formfrei oder auch konkludent möglich. Er bindet auf 5 Jahre an die Regelbesteuerung.

Aufgrund der Änderung der Bezugsgrößen liegt vor allem in letzter Möglichkeit eine Fehlerquelle, da der Verzicht bereits mit der Abgabe der Voranmeldungen und Steuer-erklärungen erklärt werden kann.

Die Rücknahme der Verzichtserklärung kann bis zur Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung widerrufen werden. Dies hat jedoch einigen Aufwand zur Folge, da Rechnungen die mit Umsatzsteuerausweis erstellt worden, korrigiert werden müssen. Ansonsten wäre die ausgewiesene Umsatzssteuer gemäß § 14c UStG an das Finanzamt abzuführen ohne im Gegenzug den Vorsteuerabzug geltend machen zu können.